Toyota bZ4X

Der neue Toyota bZ4X

Das erste eigenständige batterieelektrische Fahrzeug von Toyota wird noch dieses Jahr im Sommer am österreichischen Markt eingeführt. Registrieren Sie sich jetzt für unseren Newsletter und bleiben Sie top informiert.
 Jetzt Newsletter anmelden

Erstes Elektrofahrzeug von Toyota

Toyota macht sich nun seine fast 25-jährige Erfahrung in der Elektrifizierung von Fahrzeugen zunutze und strebt auch auf diesem Gebiet eine weltweit führende Rolle in Bezug auf Qualität, Haltbarkeit und Zuverlässigkeit an. Unter dem Kürzel „bZ“ ("beyond zero") bringt Toyota künftig eine ganze Reihe batterieelektrischer Fahrzeuge auf den Markt. Den Anfang macht nun der Toyota bZ4X.

Aufbauend auf der speziell für batterieelektrische Fahrzeuge entwickelten, modularen e-TNGA Plattform, kombiniert der neue Toyota bZ4X ein markantes, futuristisch anmutendes SUV-Design mit viel Platz sowie fortschrittlichen Konnektivitäts- und Sicherheitstechnologien. Das Herzstück bildet der vollelektrische Antriebsstrang.

Für die qualitativ hochwertige Batterie garantiert Toyota, dass ihre Kapazität in den ersten acht Jahren bzw. 160.000 Kilometern nicht unter 70 Prozent fällt. Bei jährlicher Wartung kann diese Batteriegarantie auf bis zu zehn Jahre erweitert werden. 

DAS WICHTIGSTE IN KÜRZE

Key Facts:
  • In zwei Antriebsarten verfügbar: Frontantrieb (150 kW/204 PS) und Allradantrieb (160 kW/218 PS
  • Elektrische Reichweite bei voller Batterie: 370 - 450 km
  • Aufladen an 150 kW Schnellladesäulen möglich
  • Geräumige Kabine mit fünf Sitzplätzen und großzügiger Ladekapazität.
  • Neuste Generation an Toyota Safety Sense 3.0 "Toyota T-Mate"
  • Bis zu 10 Jahre Toyota Relax Garantie
  • Stromverbrauch [kombiniert]: 19,3-15,9 kWh/100 km
Bleiben Sie informiert:

Melden Sie sich zu unseren BZ4X-News an und erhalten Sie alle Updates zu Toyotas erstem Elektrofahrzeug

Einführungsaktion:

Informieren Sie sich jetzt zu unserer Einführungsaktion für Gewerbekunden

Aktionen für Firmen

Informiert bleiben

1 + 7 =
Dient der Spamvermeidung.

Robuste SUV-Elemente treffen auf eine sportlich-elegante Linienführung

Das von schmalen Scheinwerfern und Aero-Elementen eingerahmte „Gesicht“ ist das Markenzeichen aller neuen batterieelektrischen Toyota Fahrzeuge.

Die Seitenansicht prägt ein dynamisches Profil. Die niedrigere Motorhaube geht in schlanke A-Säulen über. In Verbindung mit dem niedrigen Schwerpunkt, der ebenfalls aus der neuen Plattform resultiert, verleihen die Abmessungen dem Stromer eine gehörige Portion Sportlichkeit. 

Das Heck mit den auffälligen Rückleuchten und der präzise angewinkelten Heckscheibe betont die Fahrzeugbreite. Für möglichst hohe Effizienz und Reichweite fährt das vollelektrische SUV mit zahlreichen aerodynamischen Details vor. Eine Blende im schmalen unteren Kühlergrill leitet bei Bedarf außerdem Kühlluft zur Batterie und verringert den Luftwiderstand.

 

Interieur

 Im Toyota bZ4X spiegelt sich dieser Ansatz im hohen Komfort und der außergewöhnlichen Geräumigkeit wider, die dem Interieur ein wohnliches Ambiente verleiht. Die Kombination aus weichen, gewebten Textilien, mattierten Details und dem optionalem Panoramadach trägt zum gefälligen Gesamteindruck bei.

Der sieben Zoll große TFT-Bildschirm des Instrumenten- und Informationsdisplay befindet sich oberhalb der Lenkradlinie und damit im natürlichen Blickfeld. Ebenfalls mit an Borad - Toyota Smart Connect, inklusive 12"-Touchscreen, fortschrittliche Spracherkennung sowie nahtlose Smartphone-Integration. Alle Funktionen sind einfach zu bedienen und bleiben dank Over-the-Air-Update-Technologie immer aktuell.

Ein großzügig gestalteter Innenraum sorgt für viel Platz und Komfort.

Allradantrieb

In Zusammenarbeit mit Subaru hat Toyota auch ein neues Allradsystem speziell für Elektrofahrzeuge entwickelt. Die Kraft der vier Räder erhöht nicht nur die Sicherheit unter widrigen Bedingungen, sondern macht das SUV auch zu einem echten Geländegänger. 

Zu Wahl stehen ein Frontantrieb (150 kW/204 PS) und Allradantrieb (160 kW/218 PS). Die Allradvariante verfügt über zwei 80 kW Elektromotoren an Vorder- und Hinterachse, welche ihre Power verteilen und so die Leistung und Sicherheit des bZ4X verbessern. Für die perfekte Traktion lassen sich zudem über das X-Mode Allradmanagement verschiedene Fahrmodi auswählen; Schnee/Schlamm, Tiefschnee und Schlamm (unter 20 km/h). Für besonders anspruchsvolles Gelände gibt es die Grip Control (unter 10 km/h). Mit seinen Allradantriebsfähigkeiten meistert er so jedes Terrain.

Batteriesystem

Der Toyota bZ4X ist mit einer Lithium-Ionen-Batterie der neuesten Generation mit einer Kapazität von 71,4 kWh ausgestattet. Die Reichweite liegt, je Ausstattungs – und Antriebsvariante, bei 450 km.

Mit dem optional verfügbaren Solardach lässt sich zusätzlich die Kraft der Sonne zum Aufladen nutzen. Im geparkten Zustand wird die gewonnene Energie in der Fahrzeugbatterie gespeichert. Während der Fahrt hingegen wird der erzeugte Strom direkt für interne Verbraucher wie Klimaanlage, Heizung, etc. genutzt und die Reichweite somit erhöhrt.

Der Akku des bZ4X lässt sich mit bis zu 150kW an entsprechenden Schnellladesäulen in rund 25 Minuten zu 80% aufladen (CCS2-Ladeanschluss wahlweise mit Wechselstrom (AC) oder Gleichstrom (DC)). Das Aufladen and der Haushaltssteckdose bzw. der Wallbox auf 80% dauert mit seinem 7 kW On-Board-Charger zwischen 8 und 15 ½ Stunden.

Sicherheit

Mit dem vollelektrischen Toyota bZ4X debütiert auch die dritte Generation von Toyota Safety Sense („Toyota T-Mate“): Das engmaschige Netz aus Assistenz- und Sicherheitssystemen bietet dank neuer und erweiterter Funktionen einen noch besseren Schutz. Damit leistet es einen wichtigen Beitrag auf dem Weg zu einem sicheren Straßenverkehr.

Zum neuen Leistungs – und Funktionsumfang gehören u.a. die Erweiterung des Pre-Collision-Systems, um entgegenkommende und einscherende Fahrzeuge zu erkennen und ein Nothalt-Assistent, der das Fahrzeug zum Halten bringt, sollte erkannt werden, dass der Fahrer nicht bei Bewusstsein ist. Zusätzlich kann mithilfe von „Over-The-Air“ – Updates erstmals die Software der Sicherheitssysteme kontinuierlich aktualisiert und weiter verbessert werden.